Logo Hannoversche Ärzte-Verlags-Union
Karl-Wiechert-Allee 18-22
30625 Hannover
info@haeverlag.de
nä 01/2019
aktualisiert am: 15.01.2019

 

  Praxis & Versorgung

Dehnübungen für den Freibetrag

Vier Möglichkeiten zur schenkungsteuerfreien Vermögensübertragung an Neffen und Nichten


 

Oft möchten Ärzte, wenn sie keine eigenen Kinder haben, ihre Neffen oder Nichten beschenken. Das Problem: Bei Schenkungen oder Vererbungen in nicht direkter Abstammung hält der Staat die Hand weit offen und kassiert über die Erbschafts- oder Schenkungssteuer kräftig ab.

Während für Schenkungen an Ehepartner, Kinder oder Enkelkinder großzügige persönliche Freibeträge gelten, beträgt der Freibetrag für Schenkungen an Neffen und Nichten lediglich 20.000 Euro:

Schenkungen an...Freibetrag
Ehepartner500.000 EUR
Kinder400.000 EUR
Enkelkinder200.000 EUR
Neffen/Nichten 20.000 EUR


Aus diesem Grunde sind sogenannte "sachliche" Steuerbefreiungen interessant, die zusätzlich zu dem obigen Freibetrag genutzt werden können. Im Einzelnen sind das - im Gesetz etwas holprig formuliert - folgende vier Möglichkeiten:

1. Schenkung von Hausrat und anderen beweglichen körperlichen Gegenständen,
2. die Befreiung von einer Schuld für angemessenen Unterhalt oder Ausbildung,
3. die Zuwendungen für angemessenen Unterhalt oder Ausbildung und
4. die üblichen Gelegenheitsgeschenke.

Schenkung von Hausrat und anderen beweglichen körperlichen Gegenständen


Bis zu 12.000 Euro können alle zehn Jahre zum Beispiel Hausrat, Musikinstrumente, Schmuck, Computer,... schenkungsteuerfrei an die Neffen oder Nichten verschenkt werden.

Das Verschenken von Münzen, Edelmetallen, Edelsteinen oder Perlen ist allerdings nicht begünstigt.

Befreiung von einer Schuld für angemessenen Unterhalt oder Ausbildung


Hat der Arzt in der Vergangenheit dem Neffen oder der Nichte darlehensweise Geld für die Ausbildung oder den Unterhalt gegeben oder zahlt er aus eigenen Mittel darlehensweise für den Neffen oder die Nichte, so ist der spätere Erlass dieser Schulden schenkungsteuerfrei.

Beispiel: Der Arzt erlässt seinem Neffen das Ausbildungsdarlehen von 35.000 Euro. Dieser Erlass ist dann schenkungsteuer frei.
Wichtig: Der Schenker sollte nicht gleichzeitig mit dem Erlass weiteres Geld schenken.

Zuwendungen für angemessenen Unterhalt oder Ausbildung


So wie der Erlass einer Schuld für den angemessenen Unterhalt oder die Ausbildung steuerfrei ist, kann auch die Zuwendung selbst unter bestimmten Voraussetzungen schenkungssteuerfrei sein.

übliche Gelegenheitsgeschenke sind: Geld - oder Sachgeschenke aufgrund eines bestimmten Anlasses oder einer "Gelegenheit", wie beispielsweise Abitur, Examen, Hochzeit, Taufe, Geburtstag, Weihnachten .... Der Wert der Schenkung muss "üblich" sein. Die "üblichkeit" des Wertes wird nach den Verhältnissen des Beschenkten beurteilt - der Wohlhabende kann mehr bekommen als der Arme.

Beispiele aus der älteren Rechtsprechung für unübliche Gelegenheitsgeschenke sind:
- 80.000 DM für eine Hausrenovierung oder
- 70.000 DM für die Anschaffung eines PKWs.


Verfasser/in:
Dipl.-Kfm. Dr. Jörg Schade
Steuerberater und Wirtschaftsprüfer


Dipl.-Kfm. Stefan Barsch
Steuerberater
BUST-Steuerberatungsgesellschaft mbH, Hannover



inhalt 01/ 19
service
anzeigenaufgabe
leserbrief
umfragen
archiv
 

Alle Inhalte © Hannoversche Ärzte-Verlags-Union 1998-2019. Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am: 15.01.2019.
Design by webmaster[at]haeverlag[punkt]de, Support. | Impressum & Datenschutzerklärung