Logo Hannoversche Ärzte-Verlags-Union
Karl-Wiechert-Allee 18-22
30625 Hannover
info@haeverlag.de
nä 09/2018
aktualisiert am: 17.09.2018

 

  Bezirksstellen

Themen und Termine


 


8. Ärzteforum Aller-Elbe am 27. Oktober 2018

Lüneburg, Stade Verden. Zum 8. Mal findet am 27. Oktober 2018, 10 bis 17 Uhr, im Landidyll Forellenhof Walsrode, Walsrode/Ortsteil Hünzingen, das Ärzteforum Aller-Elbe statt. Im Rahmen der Seminarveranstaltung können bis zu zehn Fortbildungspunkte erworben werden. Veranstalter sind wie gewohnt die Bezirksstellen Lüneburg, Stade und Verden der Ärztekammer Niedersachsen.

Die Themen und jeweiligen Referenten im überblick

Skabies auf dem Vormarsch - Kleine Milben, großes Jucken
- Krätze erkennen und behandeln
Dr. med. Andreas Kleinheinz, Buxtehude

Dermatologie für Nichtdermatologen - Prävention von Hautkrebs
Dr. med. Andreas Kleinheinz, Buxtehude

Parkinson - mehr als "Rigor-Tremor-Akinese"
Dr. med. Jens Schaumburg, Uelzen

DMP KHK
Ralf Weßel, Verden

Praktische Anleitung für eine optimale Betreuung von Patienten mit starkem übergewicht
Dr. med. Jost-Hendrik Hübner, Winsen (Luhe)

Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen (MMK) zur Verbesserung der Patientensicherheit
Dr. med. Anouk Siggelkow, Hannover

Dermatologie für Nichtdermatologen - Typische Hauterkrankungen
Dr. med. Andreas Kleinheinz, Buxtehude

Schlaganfallbehandlung - der Weg zum Hirnkatheterlabor?
Dr. med. Jens Schaumburg, Uelzen

DMP Asthma & COPD
Dr. med. Olaf Dittrich, Rotenburg

Adipositas in Verbindung mit einer metabolischen Erkrankung - hier insbesondere der Diabetes mellitus Typ 2
Dr. med. Jost-Hendrik Hübner, Winsen (Luhe)

Gutes Augenmaß - Blickdiagnosen in der HNO-Heilkunde
Priv.-Doz. Dr. med. Marco Lörz, Bremervörde

Wirkung von Stimme und Körpersprache im Patientengespräch
Dorothee Zapke, Hannover

Pädiatrie - Erkennen von Misshandlungen
Dr. med. Swen Geerken, Uelzen

DMP Diabetes
Dr. med. Martin Veitenhansl, Lilienthal

Der Arzt als Coach: die Selbstwirksamkeit des Patienten aktivieren
Dr. med. Franz Sperlich, Lilienthal

Hausärztliche Palliativmedizin 2018
Prof. Dr. med. Thomas Lichte, Lauenbrück

Deeskalation im Ärztealltag
Dorothee Zapke, Hannover
Kindernotfälle in der Praxis und im Bereitschaftsdienst
Dr. med. Swen Geerken, Uelzen

Endoskopisch-interventionelle Methoden - Update
Prof. Dr. med. Joachim Arnold, Rotenburg

Gichtarthritis - Diagnostik und Therapie
Dr. Andreas Ackermann, Verden

Wenn die Seele verletzt wird - Traumata erkennen und die Behandlung einleiten
Dr. med. Martina Hug, Uelzen

Detaillierte Informationen zum Programm sowie
Anmeldeformulare sind veröffentlicht auf
http://www.aekn.de/aerzteforum-aller-elbe

Telefonische Auskünfte erteilt die Bezirksstelle Stade, Frau Schlichting, unter Tel. 04131-407 5922 .



23 Jahre Einsatz für den Hausärzteverband Niedersachsen

Aurich. Hausärztin Babara Janssen aus Ihlow legte am 22. Juni ihr Amt als Bezirksvorsitzende Aurich des Hausärzteverbandes Niedersachsen nieder. Seit Juni 1995 hatte sie dieses Amt inne. "Es ist Zeit, Jüngeren das Ruder zu überlassen, sie in die ehrenamtliche Mitarbeit im Hausärzteverband einzubinden und damit für Kontinuität und eine starke Stimme Ostfrieslands zu sorgen", begründet die 68-jährige Fachärztin für Allgemeinmedizin ihren Schritt. Bei der Bezirksversammlung in Aurich dankte der Landesvorsitzende Dr. Matthias Berndt aus Hannover der scheidenden Hausärztin für ihr mehr als zwei Jahrzehnte währendes Engagement herzlich - mit einem großen Blumenstrauß und einem Geschenk für die Weinkennerin aus dem Norden. Desgleichen beglückwünschte Berndt ihre Nachfolgerin Birgit Konieczka zur Wahl als neue Bezirksvorsitzende, nachdem sich die Mitglieder einstimmig für die 54-jährige Hausärztin aus Hage ausgesprochen hatten.




Benefizabend am 22. Oktober: 10 Jahre Ricarda und Udo Niedergerke Stiftung

"Wir lassen niemanden im Regen stehen" - diese Motivation treibt Dres. med. Ricarda und Udo Niedergerke an. Mit der gleichnamigen Stiftung hilft das Ärztepaar seit mittlerweile zehn Jahren Menschen in Not in der Region Hannover, insbesondere Wohnungs- und Obdachlosen. Dafür sammeln die Gynäkologin und der Internist persönlich und mit Benefiz-Aktionen Spenden, die Projekten von Wohlfahrtsverbänden zugutekommen. "Haupteinnahmequelle" ist der jährliche Benefizabend im GOP Varieté-Theater in der hannoverschen Innenstadt, der durch zahlreiche Unterstützer und den Gagenverzicht der auftretenden Künstler und Moderatoren getragen wird.

Zum zehnjährigen Bestehen werden am 22. Oktober 2018 im GOP Schirmherr Stephan Weil (Niedersachsens Ministerpräsident) und Prof. Dr. Christian Pfeiffer (Minister a.D., Gründer der Bürgerstiftung Hannover) sprechen. Durch den Abend führt Fernsehjournalist Peter von Sassen. Die Regie hat Erwin Schütterle. Das Programm gestalten "Fünf mutige Frauen" mit feinen und flotten Klängen, die vielfach ausgezeichneten "HipHopKids" der Tanzschule Bothe, der Nienburger Clown "Monsieur Momo", "Herr Niels", das Zauberduo "Golden Ace", der hannoversche Kabarettist Matthias Brodowy, das Gesangsduo "Julia Bachmann & Michaela Ische" sowie überraschungskünstler aus aktuellen GOP-Produktionen.

Termin:
Montag, 22. Oktober 2018 um 19 Uhr
GOP Varieté-Theater (Einlass ab 18.30 Uhr)
Georgstraße 36, 30159 Hannover (Bahnstation Kröpcke)

Karten: 39 Euro pro Person im GOP (Mo 10-18 Uhr, Di-Do 10-20 Uhr, Fr + Sa 10-21.30 Uhr, So 11.30-17 Uhr), per Telefon 0511 - 30186710 oder via http://www.variete.de (Karten online kaufen und selbst ausdrucken)

https://www.niedergerke-stiftung.de/benefizabend/


Romantik im Prinzenpark

Braunschweig. Romantik beim Sommerbrunch: Auf der Terrasse des Wirtshauses Heinrich im Prinzenpark veranstaltete der Ärzteverein Braunschweig am 10. Juni sein musikalisch umrahmtes Sommerfest. Rund 100 Gäste folgten der Einladung in die urige Holzvilla und brachten auch ihre Familien mit. Bei schönem Wetter genossen alle die entspannte Atmosphäre bei einem leckeren Buffet und einem Gläschen Sekt im lauschigen Biergarten. Vor allem die jüngeren Teilnehmer freuten sich über die Möglichkeit, Kontakte zu Kollegen und Kolleginnen zu knüpfen. Das Sommerfest, das wegen des guten Zuspruchs in den vergangenen Jahren bereits zum vierten Mal stattfand, hatten die beiden Veranstalterinnen Dr. Regine Banik-Hinrichs und Dr. Ricarda Sieben liebevoll ausgerichtet. Die musikalische Begleitung war das Sahnehäubchen der gelungenen Veranstaltung. Dr. Martin Willmann und Mélanie Anne Germain erhielten als Gitarren- und Gesangsduo viel Applaus.




Zum 10. Mal: Rundgang zu Grabstätten jüdischer Ärzte

Hannover. Seit 2009 lädt der Arbeitskreis "Schicksale jüdischer Ärzte" zum Besuch des jüdischen Friedhofs "An der Strangriede" ein. Bei dem von dem Historiker Dr. phil. Peter Schulze geleiteten Rundgang zu Grabstätten jüdischer Ärzte steht die Geschichte der jüdischen Gesundheitspflege in Hannover im Mittelpunkt, von dem 1762 gegründeten Wohltätigkeitsverein bis zum 1901 eröffneten Jüdischen Krankenhaus. Unter der Herrschaft des Nationalsozialismus wurden diese Einrichtungen zerstört, jüdische Ärzte wurden ausgeschlossen, vertrieben, deportiert und ermordet.

Der Friedhofsbesuch wird am 16. September 2018 von 10 bis 12.15 Uhr erneut für Interessierte angeboten. Treffpunkt: An der Strangriede 55A. Für Herren ist eine Kopfbedeckung erwünscht. Auf Wunsch kann sich ein Kurzbesuch des Alten jüdischen Friedhofs an der Oberstraße anschließen.

Anmeldung:
Brigitte Bartels,
Bezirksstelle Hannover der Ärztekammer Niedersachsen, Tel.: 0511/380-2620, E-Mail: brigitte.bartels@aekn.de

Verfasser/in:
Verschiedene





inhalt 09/ 18
service
anzeigenaufgabe
leserbrief
umfragen
archiv
 



Start für Train-the-Trainer-Seminare

Am 4.und 5. Mai fand im Schloss Etelsen bei Verden ein Seminar für Weiterbildende in der Hausarztmedizin statt. Das Seminar wurde gestaltet durch die Akademie für hausärztliche Fortbildung Bremen (AhF) und ist Bestandteil der Angebote des Kompetenzzentrums Weiterbildung Allgemeinmedizin Niedersachsen (KANN).

In der Seminareinheit "Kommunikation ist lehrbar" ließ Dr. med. Anne Mergeay (Institut für Allgemeinmedizin Oldenburg) nach einer theoretischen Reflektion über die Bedeutung von Kommunikation für die hausärztliche Arbeit die Gesprächssituation in der Hausarztpraxis mit Schauspielpatienten der Universität Oldenburg in Kleingruppen simulieren. Es wurden in Rollenspielen Gespräche zwischen Arzt und Patient geübt. Ein Kollege spielte den Arzt in Weiterbildung, ein anderer die Rolle des Weiterbilders, des "Schattenarztes", der still beobachtend die Arzt-Patient-Kommunikation beobachtete. Es kam hierbei sowohl zu einer systematischen Reflexion der Kommunikation als auch zum Einüben, wie am besten ein Feedback an die Weiterzubildenden zu geben ist. Die Gesprächssituation wurde per Video aufgezeichnet und anschließend gemeinsam betrachtet. Sowohl der "Schattenarzt" als auch die Analyse solcher Videodokumentationen wurden als wichtige Techniken zur Schulung der kommunikativen Kompetenzen bewertet. Besser als jeder Vortrag regte dieses Erleben die Teilnehmenden an, vermehrt Techniken zur Schulung von Kommunikation in der Weiterbildung einzusetzen.

Die zweite Seminar-Einheit diente der Beschäftigung mit dem Thema Mentoring. Die Teilnehmenden konnten im intensiven Austausch in Zweiergruppen die Möglichkeit entdecken, die eigene Berufsausübung in einem Mentoring zu erleben. Auch hier war das eigene Erleben ein wirksamer Motivator, eindrucksvoller als ein Vortrag zum Thema Mentoring hätte sein können. Die Teilnehmenden können es sich jetzt besser vorstellen, sich selbst als Mentoren im Rahmen des KANN zur Verfügung zu stellen.

Dr. med. Günther Egidi
Huchtinger Heerstr. 24
28259 Bremen
Tel. 0421 9888280
guenther.egidi@posteo.de



Alle Inhalte © Hannoversche Ärzte-Verlags-Union 1998-2018. Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am: 17.09.2018.
Design by webmaster[at]haeverlag[punkt]de, Support. | Impressum & Datenschutzerklärung