Logo Hannoversche Ärzte-Verlags-Union
Karl-Wiechert-Allee 18-22
30625 Hannover
info@haeverlag.de
nä 04/2018
aktualisiert am: 16.04.2018

 

  Selbstverwaltung

Ein Maßanzug für Stade

KVN-Bezirksstelle weiht neues Gebäude ein


 


Am 7. März 2018 hat die Bezirksstelle Stade der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) ihr neues Domizil in der Nähe des Stader Bahnhofs auf dem ehemaligen Güterbahnhof-Gelände eingeweiht. Auf dem Empfang anlässlich der Einweihung begrüßte Dr. Stephan Brune, Bezirksvorsitzender der KVN-Bezirksstelle, rund 120 Gäste, darunter den Landrat des Landkreises Stade, Michael Roesberg.

Neben den 22 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der KVN Bezirksstelle sind auch die Dienststelle der Ärztekammer Niedersachsen und die Steuerberatungsgesellschaft BUST mit umgezogen.

"Durch die Zentralisierung der Abrechnungsabteilung nach Hannover und den damit verbundenen Personalabbau wurde das bisherige Gebäude in der Glücksstädter Straße zu groß. Die Unterhaltskosten des bisherigen Gebäudes und auch die anstehenden Modernisierungen haben uns veranlasst, eine Gesamtwirtschaftlichkeitsbetrachtung vorzunehmen", so Dr. Stephan Brune in seiner Begrüßung. "Ergebnis der Betrachtung war, dass das bisherige Gebäude veräußert und gleichzeitig ein modernes an den Bedarf angepasstes Gebäude errichtet wurde, in der Energieeffizienz, niedrige Heizkosten sowie ökologische Gesichtspunkte umgesetzt werden konnten."

Auf die besondere regionale Präsenz der KV Niedersachsen wies der Vorstandsvorsitzende, Mark Barjenbruch, in seiner Rede hin. Die KVN-Bezirksstellen gehörten zu den wichtigsten regionalen Strukturen in Niedersachsen. "Die regionalen Entscheidungen, damit auch die dezentralen Entscheidungen, vermögen die jeweilige Versorgung vor Ort besser zu steuern als zum Beispiel ein zentraler Zulassungsausschuss", so Barjenbruch. Die Bezirksstelle Stade hätte insbesondere auf dem Feld der Sicherstellung in den vergangenen Jahren wertvolle Netzwerke geknüpft. "Die Strukturen der Bezirksstellen sind in der Lage, Versorgung zu steuern - allerdings brauchen sie dazu starker Partner vor Ort", sagte der gebürtige Stader.

Diese starken Partner waren auch auf der Einweihungsfeier präsent. Michael Roesberg, Landrat des Landkreises und der Erste Stadtrat der Stadt, Dirk Kraska, sprachen Grußworte des Landkreises und der Stadt. Marion Renneberg, stellvertretende Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, lobe in erster Linie die gelungene Architektur des Gebäudes. Niels Schütte, Geschäftsführer der Firma Lindemann, zeichnete die Entstehung des neuen Gebäudes nach.

Neben den modernen Büroräumen stehen für die Ärzteschaft, das Praxispersonal, aber auch für Selbsthilfegruppen ausreichende Veranstaltungsräume einschließlich Parkplätzen zur Verfügung. Die bei der Bevölkerung beliebten Gesundheitsforen werden weiterhin im Ärztehaus stattfinden.

Auf der Basis einer öffentlichen Ausschreibung konnte mit der Stader Lindemann-Gruppe ein kompetenter örtlicher Partner für die Realisierung des Neubaus gewonnen werden. Die Firma hat die Altimmobilie der KVN übernommen.

Die Bezirksstelle Stade betreut derzeit 920 niedergelassene und angestellte Ärztinnen und Ärzte sowie Psychologische Psychotherapeuten. Sie ist zuständig für die Landkreise Cuxhaven, Osterholz, Stade und den Altkreis Bremervörde.

Verfasser/in:
Detlef Haffke
Pressesprecher der KVN
Berliner Allee 22, 30175 Hannover



inhalt 04/ 18
service
anzeigenaufgabe
leserbrief
umfragen
archiv
 

Alle Inhalte © Hannoversche Ärzte-Verlags-Union 1998-2018. Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am: 16.04.2018.
Design by webmaster[at]haeverlag[punkt]de, Support. | Impressum & Datenschutzerklärung