Logo Hannoversche Ärzte-Verlags-Union
Berliner Allee 20
30175 Hannover
info@haeverlag.de
nä 11/2017
aktualisiert am: 15.11.2017

 

  Politik

Versorgungsbezüge steigen zum 1. Januar 2018 um 0,5 Prozent

Das Niedrigzinsumfeld bleibt eine herausfordernde Aufgabe in der Kapitalanlage


 



Abb. 1


Abb. 2


 

Dr. Gerd Pommer, Vorsitzender des Verwaltungsausschusses der Ärzteversorgung Niedersachsen (ÄVN), begann seinen Vortrag am 27. September 2017 vor den Mitgliedern der Kammerversammlung mit einer Zusammenfassung über die Situation des Versorgungswerks und die Rahmenbedingungen, denen das Versorgungswerk im Geschäftsjahr 2016 ausgesetzt war.

Im Jahr 2016 war ein Anstieg der Mitgliederzahl um 994 auf 34.729 zu verzeichnen. Insgesamt bezogen 11.885 Rentenempfänger Leistungen aus dem Versorgungswerk, das waren 429 mehr als zum Ende des vorangegangenen Geschäftsjahrs und entspricht unverändert knapp einem Drittel der Anzahl der Mitgliedschaften. Die Aufwendungen für Versorgungsleistungen sowie Rückkäufe und überleitungen haben sich dementsprechend erwartungsgemäß erhöht. "Der Saldo aus Beitragseinnahmen und Versorgungsleistungen war mit rund vier Millionen Euro immer noch positiv", berichtete Pommer.
Die Kapitalmarktzinsen blieben 2016 unverändert niedrig. Aufgrund des anhaltenden Niedrigzinsumfelds und im Interesse der langfristigen Sicherung der Rechnungsgrundlagen haben Verwaltungs- und Aufsichtsausschuss der ÄVN mit dem Jahresabschluss 2015 den Rechnungszins temporär auf drei Prozent bis zum Jahr 2025 abgesenkt. "Als weitere Risikovorsorge wurde von den Gremien des Versorgungswerks im Rahmen des Jahresabschlusses 2016 eine Pauschalverstärkung der Deckungsrückstellung in Höhe von 100 Millionen Euro beschlossen", trug der Vorsitzende des Verwaltungsausschusses vor.

Vor diesem Hintergrund verblieb im Jahr 2016 nach Dotierung der Deckungsrückstellung ein überschuss in Höhe von 208 Millionen Euro. Die Mitglieder des Verwaltungs- und des Aufsichtsausschusses schlugen den Mitgliedern der Kammerversammlung eine Anhebung der Anwartschaften und der laufenden Renten von jeweils 0,5 Prozent zum 1. Januar 2018 vor. Dieser Vorschlag traf auf Zustimmung bei den Kammerversammlungsmitgliedern.

Zum Abschluss seiner Rede gab Pommer einen überblick über die Geschehnisse des laufenden Jahres. "Im Jahr 2017 spielen politische Risiken eine übergeordnete Rolle", betonte er. "Die Kapitalmärkte sind dennoch gut in das Jahr gestartet." Die Erzielung einer auskömmlichen Rendite aus den vorhandenen Vermögensanlagen bleibt durch das Niedrigzinsumfeld aber weiterhin eine herausfordernde Aufgabe für die Mitarbeiter im Bereich Kapitalanlage bei der ÄVN. Mit einer Danksagung an alle ÄVN-Mitarbeiter schloss Pommer seine Rede und stand für Fragen aus dem Plenum zur Verfügung.

Verfasser/in:
Kirsten Gutjahr
Geschäftsführerin der Ärzteversorgung Niedersachsen




inhalt 11/ 17
service
anzeigenaufgabe
leserbrief
umfragen
archiv
 

Alle Inhalte © Hannoversche Ärzte-Verlags-Union 1998-2017. Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am: 15.11.2017.
Design by webmaster[at]haeverlag[punkt]de, Support. | Impressum & Datenschutzerklärung