Logo Hannoversche Ärzte-Verlags-Union
Berliner Allee 20
30175 Hannover
info@haeverlag.de
nä 06/2017
aktualisiert am: 15.05.2017

 

  Bezirksstellen

Ärztekammer informiert Studenten auf der PJ-Messe der Medizinischen Hochschule

Vizepräsidentin Marion Charlotte Renneberg und das Kommunikationsteam der ÄKN erläutern Aufgaben und Tätigkeiten der Kammer


 


Hannover. Erstmals präsentierte sich die Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) am 6. Mai mit einem eigenen Stand auf der sogenannten "PJ-Messe" der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Ausgestattet mit aktuellen Informationsmedien erläuterten ÄKN-Vizepräsidentin Marion Charlotte Renneberg sowie Pressesprecher Thomas Spieker mit seinem Team den circa 300 Besuchern die Aufgaben und Tätigkeiten der ÄKN. Insgesamt waren 50 Aussteller - insbesondere akademischen Lehrkrankenhäuser und Kliniken der MHH - auf der Messe vertreten. "Das Praktische Jahr (PJ) markiert den letzten Abschnitt der Ausbildung vor dem Berufsleben. Darum spielt die richtige Wahl der Lehrkliniken eine wichtige Rolle", erläutert Britta Minx aus dem PJ-Büro der Hochschule. "Die Veranstaltung dient den Studierenden, die am Ende ihres Studiums stehen, sich zu orientieren und im Gespräch mit den Anbietern den richtigen PJ-Platz zu finden." Professor Dr. med. Ingo Just, Studiendekan für Medizin und Bachelor/Masterstudiengänge an der MHH, gab den Besuchern im Rahmen eines Vortrags neue Informationen zum Praktischen Jahr: "Die PJ-Messe ist seit Jahren ein wichtiger Termin im akademischen Jahr. Die Studierenden suchen sich nach einem persönlichen Gespräch mit den Vertretern der Lehrkrankenhäusern den PJ-Platz aus, der an besten zu ihnen passt. Zugleich haben wir von Seiten der MHH die Möglichkeit, unsere Kontakte zu unseren Lehrkrankenhäusern aufzufrischen und zu intensivieren."

Das Institut für Allgemeinmedizin der MHH wies im Rahmen der PJ-Messe auf die Möglichkeit hin, das Praktische Jahr auch in der Allgemeinmedizin zu absolvieren, also in einer niedergelassenen Praxis. "Gerade vor dem Hintergrund des Hausärztemangels kommt diesem Angebot eine besondere Bedeutung zu. Es kann einen Beitrag dazu leisten, langfristig mehr Studenten für dieses Fach zu begeistern um die künftige Versorgung mit Allgemeinärzten zu sichern", betonte Vizepräsidentin Renneberg. "Die PJ-Messe ist sowohl bei den Ausstellern als auch bei den Studierenden sehr gut angenommen worden, es gab hinterher viel positives Feedback von beiden Seiten", fasst Britta Minx zusammen. Dass viele interessante und gute Gespräche geführt werden konnten, bestätigt auch Renneberg: "Unsere Teilnahme war ein großer Erfolg. Viele Studierende wussten noch gar nicht, welche Rolle die Ärztekammer für die Ärztinnen und Ärzte eigentlich spielt. Da war unsere gezielte Information direkt auf dem Gelände der Hochschule sicher ein gelungenes Projekt, das wir auf der nächsten PJ-Messe auf jeden Fall wiederholen werden." Der nächste Termin ist für Mai 2018 geplant.

Verfasser/in:
Jörg Blume
Chefredakteur "niedersächsisches ärzteblatt"
Berliner Allee 20, 30175 Hannover

Baris Oral
Leiter des Sachgebiets Fortbildung der ÄKN




inhalt 06/ 17
service
anzeigenaufgabe
leserbrief
umfragen
archiv
 

Alle Inhalte © Hannoversche Ärzte-Verlags-Union 1998-2017. Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am: 15.05.2017.
Design by webmaster[at]haeverlag[punkt]de, Support. | Impressum & Datenschutzerklärung